Unser Verein

Der FCB wurde 1927 als Arbeitersportverein gegründet. Daher stand auch Jahrzehnte lang das “Vorwärts” im Vereinsnamen (FC Vorwärts Brünninghausen).

Bereits im Jahre 1934 beendeten die Nazis die öffentliche Weiterführung des Vereins. Heimlich trafen sich die wenigen vorhandenen Mitglieder zu ihren Aktivitäten.

1946 ein erneuter Anlauf. Der Verein wurde von rührigen Brünninghausenern wieder ins Leben gerufen. Die ersten Jahre nach dem Krieg waren die zunächst erfolgreichsten Zeiten. Mitte der 50er, bis weit in die 60er Jahre konnte der Verein nur mühsam am Leben erhalten werden.

Dann aber trat am Ende der 60er Jahre der große Wandel ein. Durch eine gute Jugend-Mannschaft folgte dann die erfolgreichste Seniorenmannschaft.

1971/1972 gelang der Aufstieg in die Kreisliga A. 1974/1975 dann ein sportlicher Donnerschlag: Die 1. Mannschaft stieg in die Bezirksliga auf, die Zweite wurde ebenfalls Meister und stieg in die Kreisliga B auf.

Auch sonst wurden die 70er Jahre von einer großen Aufbruchstimmung geprägt. 1977 gründete sich aus Vorstands- und Spielerfrauen eine Gymnastikgruppe. Im Jahr des 50. Vereinsgeburtstages wuchs auch die Mitgliederzahl erheblich an. Nicht nur die Gymnastikdamen kamen hinzu, auch bei der Jugendarbeit änderte sich viel.

Die Arbeit wurde auf mehrere Altersgruppen ausgeweitet, so dass bald über 100 Kinder und Jugendliche für den FCB aktiv waren. Der Verein baute aus eigenen Mitteln eine Flutlichtanlage und ein Vereins-Jugendheim. Weitere Abteilungen gründeten sich in den darauffolgenden Jahren: Gymnastik, Fit For Fun, Jazztanz, Tischtennis, Volleyball, Dart. Der FC Brünninghausen vereinigt heute alle unter einem Dach.

Fast 1000 Mitglieder zählt der Club heute, davon über 450 Kinder und Jugendliche beim Tischtennis, Turnen, Volleyball und Fußball. Dieses macht den Verein besonders stolz.

Das große Ziel für die Zukunft – der Bau eines Vereinszentrums mit eigenen Umkleidekabinen – konnte im Oktober 2007 umgesetzt werden.

Nur weitere zwei Jahre später wurde die alte Sportanlage (Tennenplatz) zu einem Kunstrasenplatz umgebaut. Das Sportgelände umfasst nun ein Kleinspielfeld, ein Beach-Soccer-Platz (auch Beach-Volleyball), sowie ein Minispielfeld. Damit gehören die beengten Platzverhältnisse bei den Trainingsstunden der Vergangenheit an.

Am 22. Dezember 2010 erfolgte ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte: Der FCB wurde mittels Notarvertrag von der Stadt Dortmund zum Erbbauberechtigten des Sportgeländes über 66 Jahre bestellt. Mit dem Erbbaurecht erwirbt der Verein das Eigentum an der Sportanlage.

Im Januar 2011 wurde das Vereinsheim durch einen Wintergarten auf der ehemaligen Außenterrasse erweitert.

Und auch sportlich ging es weiter bergauf: In der Saison 2008/09 wurde die 1. Mannschaft ungeschlagen Meister in der Bezirksliga. Der FCB spielt nun zum ersten Mal in seiner Vereinsgeschichte in der Landesliga.
Die zweite Mannschaft konnte in dieser Saison ebenfalls den Aufstieg feiern. In einer Relegationsrunde setzte sich das Team durch und ist nun in der Kreisliga A beheimatet.

Das Team des FC Brünninghausen bedankt sich bei allen, die bis heute für diese tolle Arbeit ihren Teil dazu beigetragen haben.

Über viele Jahrzehnte war diese Zusammenarbeit mit Erfolg gekrönt. So muss es auch in der Zukunft bleiben, damit für die Menschen am Ort das Beste getan werden kann.

(übernommen von der Homepage des FC Brünninghausen)

Comments are closed.